SAUBER, TIMO!

Hausbesuch bei Deutschlands „Handballer des Jahres“. Timo Kastening gewährt exklusiv für „Bock auf Handball“ Einblicke in sein Privatleben und erklärt, warum das Putzen ein wichtiger Bestandteil seiner Routine an Spieltagen ist.

Zwei penibel aufgeräumte Zimmer auf 70 Quadratmetern. Deutschlands „Handballer des Jahres“ lebt ordentlich, aber bescheiden im ersten Stock eines Mehrparteien-Hauses auf einem Hinterhof in Kassel. „Es ist genau das, was ich gesucht habe“, sagt Timo Kastening (25), „nicht zu groß und nicht zu klein“. Was sofort ins Auge fällt: Die Wohnung des Junggesellen ist erstaunlich aufgeräumt. So wie Timo selbst. Doch das war nicht immer so, wie er im ausführlichen Interview erzählt.

Den vollständigen Artikel findet ihr in unserem Magazin.

Bock auf Putzen?