Johannes Bitter

Wer am frühen Morgen eine E-Mail von JOHANNES „JOGI“ BITTER (38) im Postfach hat oder von ihm angerufen wird, der kann sich ganz sicher sein: diese Nachricht, dieses Gespräch ist Bitter sehr wichtig. Auch – und sogar vor allem, wenn das zu behandelnde Thema für den Torwart der deutschen Handball-Nationalmannschaft unangenehm ist. Denn Bitters Devise lautet: „UNANGENEHMES AUFZUSCHIEBEN, BELASTET. Für mich heißt das auch: eventuell unangenehme Anrufe werden zuerst erledigt.“

Und so gingen schon manche Bitter-Mails am ganz frühen Morgen raus. „5 Uhr aufstehen, loslegen. Mails bearbeiten. Das fand ich schon ganz gut. Aber mein Problem ist halt auch, dass ich nicht früh ins Bett gehen kann“, erklärt Bitter lachend im ausführlichen Gespräch mit „7 – Bock auf Handball“.

Den vollständigen Artikel findet ihr in der Ausgabe 3/2021!